Facebook Logo blau auf weiss

Icon für Warenkorb
0

Glossar

Für unser Trinkwasser gibt es so viele und strenge Grenzwerte, wie für kein anderes Lebensmittel in Deutschland. Das Umweltbundesamt gibt vor, dass das Trinkwasser auch durch den lebenslangen Genuss von zwei Litern täglich, zu keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung des Verbrauchers kommen darf.

In diesem Glossar geben wir Ihnen einen Überblick zu den Inhaltsstoffen im Trinkwasser, die wir analysieren. Hierbei gehen wir auf den Ursprung und die Auswirkungen auf den Menschen ein.

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
pH-Wert (> 6,5 bis 9,5 pH)

Der pH-Wert von unbelastetem Grundwasser sollte im neutralen bzw. sehr schwach sauren oder alkalischen Bereich liegen. Er spiegelt das Verhältnis der Basen und Säuren im Wasser wider. Die Skala zur Definition von Säuren und Basen reicht von 0 (sehr sauer) bis 14 (sehr basisch). Für den Körper ist es wichtig, ein gutes Säure-Basen-Gleichgewicht zu halten, daher ist der Konsum von sehr basischem Wasser nicht empfehlenswert. Dies kann zu einer erhöhten Magensäureproduktion führen und wirkt sich auf das allgemeine Wohlbefinden aus.

Pseudomonas aeruginosa (0 Kolonien je 100 ml)

Dieses Bakterium kommt aufgrund seiner geringen Ansprüche an seine Lebensbedingungen überall in der Umwelt vor, besonders an Pflanzen und im Wasser. Fehlerhaft geplante Wasserinstallationen und ein unsachgemäßer Betrieb sind die häufigsten Ursachen für eine Kontamination des Trinkwassers mit Pseudomonas aeruginosa. Bei immungeschwächten Menschen kann das Trinken von belastetem Wasser schwere Infektionen auslösen.