Facebook Logo blau auf weiss

Icon für Warenkorb
0

Glossar

Für unser Trinkwasser gibt es so viele und strenge Grenzwerte, wie für kein anderes Lebensmittel in Deutschland. Das Umweltbundesamt gibt vor, dass das Trinkwasser auch durch den lebenslangen Genuss von zwei Litern täglich, zu keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung des Verbrauchers kommen darf.

In diesem Glossar geben wir Ihnen einen Überblick zu den Inhaltsstoffen im Trinkwasser, die wir analysieren. Hierbei gehen wir auf den Ursprung und die Auswirkungen auf den Menschen ein.

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Natrium (200 mg/l)

Natrium ist ein natürliches Alkalimetall, das vor allem in Verbindung mit Chlorid als Kochsalz bekannt ist. Das Grundwasser reichert sich durch umliegendes Erdgestein mit Natrium an. Für den Menschen ist Natrium ein wichtiges Mengenelement. Eine Überversorgung kann jedoch zu gesundheitlichen Problemen, wie Bluthochdruck und entsprechenden Folgeerkrankungen führen.

Nickel (0,02 mg/l)

Das Schwermetall Nickel wird überwiegend für Legierungen eingesetzt. Es gelangt hauptsächlich durch verbaute Nickelteile in den Armaturen und Leitungen in das Trinkwasser. Nickel ist für den Menschen in geringen Mengen unbedenklich. Hohe Nickel-Konzentrationen stellen allerdings eine Gesundheitsgefahr dar. Dies äußert sich zumeist in Unwohlsein und Übelkeit.

Nitrat (50 mg/l)

Im Wasser vorkommende Nitrate sind Salze der Salpetersäure. Die Hauptursache für erhöhte Nitratwerte, ist der vermehrte Einsatz von Düngemitteln in der Landwirtschaft. Diese gelangen über versickerndes Regenwasser in das Grundwasser. Weiterhin gilt Nitrat als ein Maß für die Stickstoffbelastung eines Grundwassers. Von Nitrat geht eine Gesundheitsgefahr aus, da es sich in das deutlich giftigere Nitrit umwandeln kann. Besonders für Säuglinge und Kleinkinder besteht ein hohes Risiko, da der Sauerstofftransport im Körper beeinträchtigt wird.

Nitrit (0,5 mg/l)

Das Salz Nitrit entsteht durch die chemische Reduktion von Nitrat. Hohe Nitrit-Konzentrationen weisen auf Verrottungs- oder Verwesungsherde im Boden (Müllhalden, Sickergruben, usw.) hin. Zudem kann Nitrit in verzinkten Stahlrohren der Trinkwasser-Installation gebildet werden. Das Risiko einer Vergiftung besteht insbesondere für Säuglinge und Kleinkinder. Nitrosamine, die aus Nitrit und Amine entstehen, gelten als krebserregend.