Facebook Logo blau auf weiss

Icon für Warenkorb
0

Glossar

Für unser Trinkwasser gibt es so viele und strenge Grenzwerte, wie für kein anderes Lebensmittel in Deutschland. Das Umweltbundesamt gibt vor, dass das Trinkwasser auch durch den lebenslangen Genuss von zwei Litern täglich, zu keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung des Verbrauchers kommen darf.

In diesem Glossar geben wir Ihnen einen Überblick zu den Inhaltsstoffen im Trinkwasser, die wir analysieren. Hierbei gehen wir auf den Ursprung und die Auswirkungen auf den Menschen ein.

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Magnesium (kein Grenzwert)

Magnesium ist ein hartes Leichtmetall und kommt in der Natur sehr häufig vor. Es wird aus dem Boden ins Grundwasser abgegeben und gelangt damit ins Trinkwasser. Magnesium ist ein wichtiger Mineralstoff für die Erhaltung des Lebens, da es essenziell für den Stoffwechsel ist. Neben Calcium ist Magnesium maßgeblich für den Härtegrad des Wassers. Eine stark erhöhte Magnesium-Konzentration kann eine abführende Wirkung haben.

Mangan (0,05 mg/l)

Das chemische Element Mangan weist ähnliche Eigenschaften wie Eisen auf. Erhöhte Mangan-Konzentrationen können auf Kupfer- und Bleirohre zurückzuführen sein, aus denen sich Mangan lösen kann. Zu erkennen sind sie, wie bei Eisen, an bräunlich verfärbtem Wasser. In geringen Mengen ist Mangan lebenswichtig für den Körper. Die Aufnahme von zu viel Mangan führt besonders bei Säuglingen und Kleinkindern zu gesundheitlichen Schäden.