Facebook Logo blau auf weiss

Icon für Warenkorb
0

Glossar

Für unser Trinkwasser gibt es so viele und strenge Grenzwerte, wie für kein anderes Lebensmittel in Deutschland. Das Umweltbundesamt gibt vor, dass das Trinkwasser auch durch den lebenslangen Genuss von zwei Litern täglich, zu keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung des Verbrauchers kommen darf.

In diesem Glossar geben wir Ihnen einen Überblick zu den Inhaltsstoffen im Trinkwasser, die wir analysieren. Hierbei gehen wir auf den Ursprung und die Auswirkungen auf den Menschen ein.

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Barium (0,2 mg/l)

Das Element Barium kommt in der Natur in sehr geringen Konzentrationen und nur in Verbindung mit anderen Chemikalien, wie Kohlenstoff oder Sauerstoff vor. Barium kann beispielsweise durch Mülldeponien ins Grundwasser gelangen. Wasserlösliche Barium-Verbindungen können beim Menschen die Atemwege und inneren Organe angreifen.

Blei (0,01 mg/l)

Blei ist ein natürliches Element, das bis zum Jahr 1973 für Leitungen der Trinkwasser-Installation verwendet wurde. Auch heute noch sind vielerorts Bleirohre verbaut. Dies ist die häufigste Ursache für erhöhte Blei-Gehalte im Trinkwasser. Für den Menschen ist Blei hochgiftig, da es sich, selbst bei der Aufnahme kleinster Mengen, im Körper anreichern kann. Lagert sich Blei in den Knochen ab, wird es nur sehr langsam wieder ausgeschieden. Es kann auf diese Weise chronische Vergiftungen hervorrufen, die sich unter anderem in Kopfschmerzen, Müdigkeit, Abmagerung und Defekten der Blutbildung, des Nervensystems und der Muskulatur zeigen. Diese Bleivergiftungen sind besonders für Kinder und Schwangere sehr gefährlich.

Bor (1,0 mg/l)

Das seltene Halbmetall Bor ist in seiner Ursprungsform nicht wasserlöslich und kommt nur in Verbindung mit anderen Elementen im Wasser vor. Beispielsweise wird für Waschmittel Natriumperborat verwendet. Wird das Trinkwasser durch Abwasser beeinflusst, kann eine zu hohe Bor-Konzentration die Folge sein. Eine Gesundheitsgefahr geht von diesem Element erst ab einer sehr hohen Konzentration aus, die üblicherweise nicht erreicht wird.